HKI Online

Auch im Bereich der Zertifizierung ist der HKI aktiv. So gilt bspw. das HKI-Qualitätszeichen für Feuerstätten nach EN13240 (Raumheizer für feste Brennstoffe), Heizeinsätze (Kachelöfen und Putzöfen) nach EN13229 und Speicherfeuerstätten nach EN15250. Darüber hinaus unterstützte der HKI das vom TÜV SÜD entwickelte Umweltzeichen für Feuerstätten. Das Ziel: Erhöhung des Marktanteils hochwertiger, nachhaltiger und emissionsarmer Feuerstätten für feste Brennstoffe nach der 1. BImSchV sowie Hilfestellung für Kommunen zur Einhaltung der europäischen Vorschrift zur Luftreinhaltung (PM).

Orientierung und Transparenz bei der Kaufentscheidung

Wer beim Kauf einer neuen Feuerstätte besonderen Wert auf einen geringen Schadstoffausstoß legt, der greift zu Geräten mit bekannten Umweltsiegeln wie das vom TÜV SÜD entwickelte Umweltzeichen für Feuerstätten oder den Blauen Engel, welcher seinen geringen Emissionswert durch spezielle Einrichtungen zur Emissionsminderung erreicht. Bei beiden Verfahren durchlaufen die Kaminöfen für die Zertifizierung ein erweitertes Prüf- bzw. Überwachungsverfahren, mit dem das reale Emissionsverhalten beim Verbrennen des Holzes besser abgebildet wird als mit der derzeitigen Typenprüfung. Während der Blaue Engel nur für industriell gefertigte Kaminöfen vergeben wird, erfasst das Zertifizierungsverfahren für besonders emissionsarme Feuerstätten des TÜV SÜD neben der Bauart Kaminofen auch andere Feuerstätten (Raumheizer, Kamineinsätze, und Speicherfeuerstätten, usw.). Wichtig sind hier eindeutig formulierte und validierte Messmethoden wofür sich der HKI auch weiterhin beim Blauen Engel stark macht.

Das TÜV SÜD-Zertifizierungsprogramm

Der HKI hatte Vorschläge für Bewertungskriterien formuliert, die das Ziel haben, die Emissionen von Einzelraumfeuerstätten für Scheitholz im praktischen Betrieb nachweislich zu senken.

In der Praxis wird das neue TÜV SÜD-Zertifikat für Kaminöfen, Kamineinsätze und Speicherfeuerstätten vergeben. Voraussetzung ist aber erst einmal ein Nachweis über die Einhaltung der gesetzlichen Anforderungen. Das Zertifizierungsprogramm berücksichtigt u.a. Anforderungen an Emissionen und Effizienz bei Nennlast und bei verringerter Belastung, das Verhalten in der Anzündphase und die Dichtheit der Feuerstätte. Neben der Baumusterprüfung erfolgt auch mindestens einmal jährlich eine Kontrollprüfung im Herstellerwerk. Hierdurch wird sichergestellt, dass die in der laufenden Produktion gefertigten Feuerstätten dem zertifizierten Baumuster entsprechen. 

Eine mit dem TÜV SÜD-Prüfzeichen zertifizierte Feuerstätte muss außerdem mit einer Verbrennungsluftsteuerung/-regelung und/oder einem nachgeschalteten elektrostatischen Partikelabscheider ausgestattet sein. Feuerstätten, die das TÜV-Zertifikat erhalten, werden im Hinblick auf den realen Betrieb ein verbessertes Emissionsverhalten und eine höhere Effizienz aufweisen.

Blauer Engel für Staubabscheider

Auf Wunsch der Jury Umweltzeichen erfolgt die Erarbeitung von Vergabekriterien für ein Umweltzeichen „Blauer Engel für Staubabscheider“. Die Kriterien gelten für handbeschickte Scheitholzfeuerungen bis 260 MJ Speicherkapazität für Speicherfeuerstätten sowie Grundöfen und bis 20 kW Nennwärmeleistung für Raumheizer, Kamineinsätze und Holzherde. Der HKI war hier an der Expertenanhörung zu den Vergabekriterien beteiligt.

Die Vergabegrundlage stellt Anforderungen an die Abscheidegrade für Gesamtstaub, PM10-Emissionen und die Partikelanzahl. Die Bewertung der Abscheideleistung für die Vergabegrundlage ist nach DIN SPEC 33999:2014 vorgesehen.

Vom Grundprinzip her orientiert sich das Umweltzeichen für Staubabscheider an den ambitionierten Anforderungen des „Blauen Engel“ für Kaminöfen. Auch hier setzt sich der HKI für validierte Bewertungen und EU-weit anerkannte Messverfahren ein.

Scheitholz in Siegelqualität

Da die Qualität des Brennstoffs Holz einen ganz erheblichen Einfluss auf eine saubere Verbrennung hat, wurde gemeinsam mit dem Bundesverband Brennholzhandel und Brennholzproduktion (BuVBB) das Qualitätszeichen „Kooperation Sauberes Holzfeuer“ ins Leben gerufen. Mit konkreten Kriterien, die bei der Produktion, der Holzlieferung sowie im Kundenservice einzuhalten sind. Ein Qualitätssiegel, welches dem Käufer hochwertiges und nachhaltiges Scheitholz zur sofortigen Nutzung garantiert, mit festgelegten Standards an die Holzqualität für eine emissionsarme und optimierte Verbrennung.