HKI Online

HKI Präsidentin Christiane Wodtke verleiht HKI-Zukunftspreis an Prof. Dr. Klaus Töpfer

Der HKI Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik veranstaltete am 30. und 31. Mai 2022 nach 2 Jahren wieder seine Jahresmitgliederversammlung als Präsenzveranstaltung in Berlin. Der Industrieverband  besteht aus den Fachverbänden Heiz- und Kochgeräte sowie Großküchenrichtungen mit rund 230 Mitglieder.

Das Motto der Veranstaltung: Nachhaltige Technologien -  Nachhaltige Zukunft

Höhepunkt der Veranstaltung war der Festempfang am 30. Mai 2022 mit der Verleihung des  ersten HKI Zukunftspreises im Rahmen eines Festaktes an Prof. Dr. Klaus Töpfer. „Der Preisträger ist für seine Lebensleistung und seinen Einsatz für eine nachhaltige Zukunft zu würdigen. Er ist eine der prägenden Persönlichkeiten im Sinne der Nachhaltigkeit unserer Zeit“,  so Christiane Wodtke in Ihrer Laudatio.

Prof. Dr.  Klaus  Töpfer, ehemaliger Bundesumweltminister und Exekutiv Direktor des UN Umweltprogramm, begeisterte anschließend mit einer bemerkenswerten  und  visionären Festrede und gab  Einblicke in das Spannungsfeld zwischen Ökonomie und Ökologie.

„Mit Innovationen Zukunft gestalten“, so der Appell von Präsidentin Christiane Wodtke: „Die Politik soll technologieoffen agieren. Für die Verbände und  Unternehmen ist es wichtig, mit der Politik im Dialog zu bleiben. Die Politik sollte gerade bei mittelständischen Unternehmen das Vertrauen in deren Innovationswillen  und Innovationskraft  haben und fördern.“

Tenor der Veranstaltung war, dass das steigende Bewusstsein für die Probleme des menschlichen Zusammenlebens , die Klimadebatte und  Energiekrise,  die Diskussion über ein ganzheitliches Verständnis von Nachhaltigkeit neu geführt werden muss. Wachstum und Nachhaltigkeit müssen sich nicht ausschließen.

Frank Kienle, Hauptgeschäftsführer des HKI Industrieverbandes berichtet: „der Verband und seine Mitgliedsunternehmen sind gut aufgestellt und auf die Herausforderungen vorbereitet. Wir werden den Prozess aktiv in Zusammenarbeit  mit unseren Mitgliedsfirmen begleiten, dazu gehört auch für uns als technisch orientierter Verband das Instrument der Normungsarbeit.“

Mitglieder und Gäste waren sich einig  -  diese  Präsenzveranstaltung in Berlin war  ein wichtiger Rahmen sich auszutauschen und auch Ansporn für die Zukunft.

Das Resümee von Christiane Wodtke: „Die Zukunft wird eine große Herausforderung. Gesellschaftliche Veränderungen, Wissenschaft und Technologie

sind die wesentlichen Bereiche, auf die es entscheidend ankommt. Wir, die Unternehmen, die Politik,  wir alle sind gefordert. Ich bin zuversichtlich, dass wir mit Unternehmergeist und ausgewogener Politik die Herausforderungen bewältigen können.